Das hat er nicht von mir….

Bei uns haben die Legos Einzug gehalten. Eine wunderbare Erfindung! Plötzlich kann mein 4-jähriger da sitzen und sich ohne Mamas Beisein beschäftigen. Und wie! Während ich mich noch im Hausbau übe oder streng nach Vorlage Helikopter, Feuerwehrautos und Bauernhöfe zusammensetze, macht mein Sohn das:

Advertisements

Thoughts from the Courage Zone

Es gibt diese und jene. Diese Kinder, die sich mit einem Buch hinsetzen, einen Duplo-Turm bauen oder den Zug hundertmal über die Schienen donnern lassen. Und jene, die- “Maamiiiii….”- ja eben, am liebsten gar nie ohne s’Mami was machen. Sollte diese nun aber gerade beschäftigt sein, folgt wahlweise a) Rumnörgeln bis -schreien, b) verbotene Dinge tun, oder c) Geschwister plagen. Alles natürlich bis man Mamis volle Aufmerksamkeit hat- wie auch immer die aussieht.

Zuerst mal: Tief Luft holen. Kleine Kinder kann man zu nichts zwingen. Schon gar nicht dazu, einem in Ruhe zu lassen. Dann: Arbeit für 5 Minuten hinlegen. Und für sich und das Kind eines der 25 Things to do with a Wiggly Toddler Boy (other than get frustrated) aussuchen. So zum Beispiel: 4. Give him a small spray bottle of water and a rag. Set him loose on the fridge front, bathroom tile, linoleum, etc. Perfekt beim Badezimmer putzen- unsere Dusche war von aussen noch nie so nass! Oder: 21. Play a favorite dance song of yours; let loose and dance around. Your boy will either laugh or join in; both are fun. Und die Nachbarn haben auch gleich was zum Lachen. Ob die gute Dame aber je Punkt 14 wirklich ausprobiert hat (14. Fill the kitchen sink with soapy foam; get out a big ladle and some cups and let him go at it. Let him “do dishes.”), wage ich nun doch zu bezweifeln….